· 

Die Outdoor-Küche - Kosten & Bauweise

 Natürlich ist es bei den Kosten für eine Outdoorküche wie bei vielem anderen. Die Spanne reicht von einer "Lowbudget-Lösung" aus dem Baumarkt bis hin zum absolutem Luxusmodell. In diesem Artikel möchte ich Euch zeigen, mit welchen Kosten ihr realistisch rechnen müsst, wenn Ihr das Ganze weitestgehend in handwerklicher Eigenleistung realisiert.


Bauweise & Ausstattung meiner Outdoorküche

  • Untergrund:
    • Der Untergrund meiner Outdoorküche ist eine geflieste Terasse aus 60x60 cm Feinsteinzeug (lässt sich noch vernünftig reinigen). Die Fliesen wurden auf ca. 12cm Drainagebeton "nass in nass" verlegt.
    • Damit steht die Outdoorküche auf festem Untergrund
  • Bauweise:
    • Der Rohbau meiner Außenküche besteht hauptsächlich aus 60x25x8cm Ytongsteinen
    • Die erste Reihe ist auf Dachpappe und Mörtel gesetzt um aufsteigender Nässe entgegen zu wirken
    • Die Ytongsteine wurden auf den ersten 10cm zusätzlich mit einer Dichtschlämme bestrichen
    • Die horizontalen Arbeits- oder Stellflächen wurden entweder aus Ytong gemauert (Standplatz Steinofen) oder alternativ mit einer vor Ort geschalten und betonierten Arbeitsfläche angefertigt
    • Diese wurden im Anschluss mit handelsüblichen Küchenfliesen verkleidet und verfugt
    • Alle vertikalen Flächen wurden mit "Stäbchenfliesen" aus Naturstein und einem Natursteinkleber verkleidet
    • Die Kanten wurden mit Fliesenabschlussleisten aus Aluminium aufgewertet
    • Alle nicht sichtbaren Stellen wurden mit einem Außenputz verputzt und einer Außenfarbe in weiß gestrichen
    • Die Türen sind aus einfachen Nut- und Federbrettern spezifisch geschreinert und mit einer Holzlasur gegen Witterungseinflüsse geschützt
    • Die Schubladen wurden speziell nach Maß aus verzinktem Blech selbst gekantet und mithilfe von Teleskopschienen eingebaut
    • Die Überdachung wurde weitestgehend in Kooperation mit einem Zimmermann erstellt und an die bestehende Terrassenüberdachung angeschlossen. Die konkrete Überdachung besteht aus einem wasserdichten Sonnensegel
  • Ausstattung:
    • Weber Genesis II - LX E 640 (zwar nicht mit Feuer zu betreiben aber manchmal ganz gut wenns mal schnell gehen muss)
    • Weber Smokey Mountain Cooker 47 cm (Für Kochaktionen auf offenem Feuer und "Low & slow")
    • Steinofen Ramster La Rond II (aus meiner Sicht unverzichtbar aufgrund seiner Vielseitigkeit und dem Ambiente)
    • Spülbecken mit Frischwasser aus dem Gartenschlauch (also nur bei Bedarf) und Abwasserauffang durch 50L Campingkanister
    • Kleiner Kühlschrank für ca. 1-2 Kisten Bier oder Lebensmittel (nice to have)
    • Stromanschluss (5x2,5qmm) + Satelittenkabel
  • Zubehör
    • Plancha (siehe Produktlinks)
    • 25L Mülleimer (unverzichtbar)
    • Kohleeimer (unverzichtbar)
    • Kaminbesteck
    • Pizzaschieber und Kohleschieber (von Ramster)
    • weiteres Zubehör wie Grillzangen, Töpfe, ...

Kosten meiner Outdoorküche

Baumaterial
Betonfundament 150 € Entsorgung Aushub + Drainagebeton ohne Arbeitszeit und Bagger
Baumaterial 900 € Elektroanschluss, Ytongsteine, Fließen, Beton für die Arbeitsplatte , Armierungsgitter, Farben, Putz, Fugenmittel, 
Türen 250 € Holz für die Türen, Scharniere, Schubladen in eigener Herstellung, Farbe
Überdachung 1.500 € Holzständer & Holzfarbe, Montage & Sonnensegel
     
Zwischensumme 2.700 €  
   
 
Ausstattung
Weber Genesis II - LX E 640 2.450 €  
Weber Smokey Mountain Cooker 47 cm 450 €  
Steinofen Ramster La Rond II 800 €  
Gasflasche 100 € 11 kg inkl. Flaschenpfand und Erstfüllung
Spülbecken / Spülhahn /Anschlüsse & Abwasserkanister 50L 160 € Spülbecken aus Campingbedarf / Spühlamatur & Anschlüsse aus dem Baumarkt
Kühlschrank 175 €  
Zubehör 550 € Licht, Steckdosen, Grillzangen, Pfannen, Töpfe, Messer, Schüsseln, Plancha, …
     
Zwischensumme 4.685 €  
   
 
Gesamtsumme 7.385 €  
   

Die gezeigten Kosten entsprechen denen meiner Outdoorküche. Alleine die Geräte machen hier ziemlich genau 50% der Gesamtkosten aus. Im endeffekt bin ich aber ganz glücklich über die Auswahl meiner 3 Lieblinge, wenn auch der Gasgrill für meine Leidenschaft, dem "Kochen überm Feuer" etwas überdimensioniert ausgefallen ist. 35% gehen fürs Baumaterial & Dach ins Land. Die restlichen 15% für alles Kleinere drum herum, was aber erst den richtigen Nutzen ausmacht.

Was konfigurierbare und "schlüsselfertige", qualitativ hochwertige Außenküchen von Herstellern kosten, kann ich leider nicht sagen. Solch eine Beschaffung kam aufgrund meiner individuellen Vorstellungen und den gegebenen Randbedingungen vor ca. 1 Jahr nicht in Frage.

Viel Spaß beim planen und kalkulieren Eurer eigenen kleinen Kochoase!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0