· 

"A la Plancha", typisch südamerikanisch

Unterm Strich ist eine "Plancha" oder "Chapa" eine Bratpfanne, trotzdem gehört Sie zu meinen absoluten Lieblingen wenn es ums Kochen überm Feuer geht.

Normalerweise bekommt man diese in zwei Ausführungen, aus Edelstahl, oder aus Gusseisen. Ich persönlich bevorzuge zweitere, da diese die Hitze etwas länger halten kann.

 

Meine hat drei Füße, die ich etwas modifiziert habe um Sie auf den unteren Teil meines "Weber - Smokey Mountain" aufstecken zu können. Somit spare ich mir neben meinem Smoker auch noch eine Art Feuerschale in der Küche unterbringen zu müssen. Das spart Platz, Stauraum und macht einen deutlich flexibler.

 

Zur Anwendung:

Eigentlich ist es relativ simpel, man kann alles drauf braten, von der Zwiebel, bis hin zum perfekten Steak. 

Los gehts, unter der Plancha macht ihr ein Feuer mit 4 Scheit Holz, wie man Sie so daheim hat. Ich feure meistens mit Buchenholz. Also, zwei Scheite in den Feuerkorb, 2 x Anzündbällchen und ein bisschen Anzündholz drüber, nochmal zwei Holzscheite darüber. Bei meinem Aufbau geht das geradeso, ohne die Plancha runternehmen zu müssen.

Tip! Wenn Ihr Lebensmittel bei schwacher Hitze anbraten wollt oder z.B. Crepe´s oder Taccos backen wollt, am besten kurz nach dem Anzünden, oder eben erst dann wenn das Feuer wieder am runterbrennen ist. Den Zeitraum, indem das Feuer so richtig stark brennt, eignet sich einfach nur perfekt zum Steak braten, da stinkt jeder Oberhitzegrill ab.

Meine "Plancha" besitzt eine leichte Wölbung, was definitiv hilft, wenn man Öl zum anbraten benutzt. Zudem ist die Chance geringer, dass das ganze Gemüse beim Wenden außen raus fliegt.

Zum Kochen auf der Plancha braucht es nicht viel Zubehör, ich benutze eigentlich nur einen flachen Holzschaber und eine Bürste um die Plancha kurz vor dem Start zu reinigen.

Letzteres ist relativ einfach. Nach dem Kochen am besten etwas Öl drauf belassen, das verhindert die Rostbildung.

 

Folgende Gerichte sind nur ein kleiner Auszug, was sich auf der Plancha perfekt zubereiten lassen. Einige davon werde ich im Rezeptblog noch genauer beschreiben:

 

- Steaks

- Austern im Speckmantel

- Pommes selbst gemacht

- Grilltomaten

- Kürbis a la Plancha

- Taccos & Crepe´s

- alles was man sonst noch anbrate muss (Zwiebel, Speck, Pilze, fritierte Kapern, ...)

 

Unter dem Kapitel Rezensionen oder dem Button unten findet Ihr den Produktlink zu meiner Plancha, die ich wärmstens empfehlen kann.

 

 

Viel Spaß mit dem neuen Kochutensil, es ist einfach nur ursprünglich auf offenem Feuer zu braten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0